Tel.: (0 44 95) 2 55

16.06.2015

Hanni, Nanni und Anni passen in eine Hand
Hanni, Nanni und Anni passen in eine Hand

Handaufzucht - Drillinge bei den Rotbauchtamarinen

In unserer großen Volierenanlage für Krallenaffen hat ein Krallenaffenweibchen Drillinge zur Welt gebracht. Da die Elterntiere mit der Aufzucht der drei weiblichen Jungtiere überfordert waren, werden die kleinen Affen von unserem Jungpfleger Karsten Korte mit der Hand aufgezogen. Die drei kleinen weiblichen Affen wurden von ihrem „Ziehvater“ auf die Namen Hanni, Nanni und Anni getauft.Bei dieser Krallenaffenart handelt es sich um so genannte Rotbauchtamarine. Sie gehören schon seit vielen Jahren zu den Bewohnern des Krallenaffenhauses. Normalerweise bekommen Krallenaffen Zwillinge. Drillinge sind eher selten und stellen die Eltern deshalb häufig vor große Probleme. Weil die Jungtiere von den Vätern getragen und betreut und nur zum Säugen an die Mütter übergeben werden, waren die Eltern schon mit der Übergabe der Jungen überfordert. Zur Fütterung bekommen die kleinen Äffchen mit Hilfe einer Spritze flüssige menschliche Babynahrung eingeflößt. An den ersten Tagen war es pro Mahlzeit und Jungtier nur ein halber Milliliter. Inzwischen sind die Rationen ein klein wenig größer geworden und es kommt auch schon teilweise feste Nahrung hinzu. Auch das Gewicht der Affen nimmt langsam aber stetig zu. Kurz nach der Geburt wogen die Drillinge jeweils 44 Gramm. Wenn sie später erwachsen geworden sind, werden sie das Zehnfache ihres Geburtsgewichts auf die Waage bringen.

zurück zur Übersicht

Tierpark Thüle Logo