Tel.: (0 44 95) 2 55

Limikolen

Limikolen werden auch Watvögel oder Regenpfeiferartige genannt. Dieser Vogelordnung gehören verschiedene Familien und Gattungen an, die im Aussehen sehr unterschiedlich sein können, sich aber in vielen grundlegenden Merkmalen gleichen. Fast alle Arten sind Zugvögel.

Limikolen sind auf allen Kontinenten und in allen Klimazonen verbreitet. Ihre Lebensräume liegen meist in unmittelbarer Nähe zum Wasser, beispielsweise an Meeresküsten, Seen, Flüssen und Sümpfen.

Wie der Name Watvogel schon verrät, waten oder schreiten Limikolen meist durch seichtes Wasser oder Schlammflächen, um mit ihren biegsamen Schnäbeln nach tierischer Nahrung zu stochern. An den Schnabelspitzen der Vögel sitzen viele Nervenenden, die ihnen beim Aufspüren der Beute im trüben Wasser helfen.

Regenpfeiferartige haben zwischen ihren Augen große Nasendrüsen, mit denen sie das durch die Nahrung aufgenommene Salz wieder ausscheiden können.

Limikolen sind größten Teils tagaktiv und ernähren sich hauptsächlich von wirbellosen Kleintieren.

Regenpfeifer sind ausnahmslos Bodenbrüter, die ihre Nester meist in niedriger Vegetation oder zwischen Steinen anlegen. Gebrütet wird größtenteils in Kolonien. Die Küken der Limikolen sind fast alle Nestflüchter. Sie verlassen schon wenige Stunden oder Tage nach dem Schlupf das Nest und begeben sich selbstständig auf Futtersuche.

In unserer Limikolenanlage können Sie folgende Vogelarten entdecken:

  • Stelzenläufer
  • Säbelschnäbler
  • Kampfläufer
  • großer Brachvogel
  • Triel
  • Austernfischer

Wildes Wissen

Übrigens zählen auch die Möwen, inklusive der Familie der Seeschwalben, zu den Limikolen.

Tierpark Thüle Logo